Starkes Schwitzen muss nicht sein!

Wenn starkes Schwitzen zum Handicap wird

Schwitzen ist gesund und ein lebenswichtiger Prozess zur Wärmeregulation des menschlichen Körpers. Starkes Schwitzen aber wird nicht gerne gesehen, da es oft als ein Zeichen von Unsicherheit missinterpretiert wird. In diesem Fall ist starkes Schwitzen für Betroffene oft eine nervige Angelegenheit. Das Schwitzen tritt oft lokal auf, an den Händen, an den Füßen, unter den Achseln oder auf der Stirn. Der Schweiß, der das starke Schwitzen begleitet, ist wesentlich mehr, als zur Wärmeregulation benötigt wird. Sichtbare Schweißperlen und Schweißflecken in der Kleidung sind ein sicheres Zeichen für starkes Schwitzen.

 

Einsam durch starkes Schwitzen

schweissStarkes Schwitzen betrifft rund 5 Millionen Menschen in Deutschland. Weil starkes Schwitzen gesellschaftlich keinen guten Eindruck macht, ziehen sich Betroffene dadurch oft zurück. Denn wer möchte schon allen die triefnasse Stirn zeigen, mit handtellergroßen Schweißflecken unter den Achseln im Restaurant sitzen oder die feuchten Hände zum Gruß reichen?

 

Haut- und andere Probleme durch starkes Schwitzen

Nicht nur Erwachsene und Jugendliche, die die Pubertät bereits hinter sich gelassen haben, auch schon Kinder können von starkem Schwitzen betroffen sein. Durch starkes Schwitzen im Rumpfbereich oder unter Achseln muss die Kleidung häufig gewechselt werden. Ekliger Schweißgeruch begleitet extremes Schwitzen besonders an den Füßen. Die ständig nasse Haut wird außerdem empfindlicher. Wer mit Schutzhandschuhen arbeiten muss, kann vermehrtes Schwitzen gar nicht gebrauchen! Ebenso hinderlich ist starkes Schwitzen beim Arbeiten mit Werkzeugen oder beim Sport.

 

Was hilft gegen starkes Schwitzen?

Vor dieser Frage stehen alle die Menschen, die heftiges Schwitzen sozusagen mit auf ihren Lebensweg bekommen haben. Reine Aluminiumchlorid-Lösungen stoppen starkes Schwitzen, können aber die Haut reizen.

 

Drei Lösungen gegen starkes Schwitzen

Weil starkes Schwitzen vor allem die Achseln, die Hände oder die Füße betrifft, bietet ODABAN jetzt gleich drei Produkte mit unterschiedlichen Schwerpunkten: ODABAN-Handlotion sorgt für trockene Hände im Handumdrehen und schützt gleichzeitig die Haut. Die Lotion enthält pflegende Wachse und Öle – genau richtig, wenn die Hände oft gewaschen werden müssen oder stundenlang in Schutzhandschuhen stecken. Wichtig ist hier auch: ODABAN-Handlotion greift schweissnicht das Material der Schutzhandschuhe an ODABAN Fuß- und Schuhpulver ist das Mittel der ersten Wahl gegen starkes Schwitzen an den Füßen und den bösen Geruch, der damit einhergeht. Das Pulver wird einfach in die Schuhe gestreut. ODABAN-Spray ist das seit Jahren bekannte Antitranspirant-Deodorant, das starkes Schwitzen unter den Achseln reguliert. Dermatologen und Apotheken empfehlen ODABAN-Spray.

 

Warum ODABAN gegen starkes Schwitzen hilf

Grundlage ist Aluminiumchlorid, das nachhaltig die Ausführungsgänge der Schweißkanäle in den behandelten Hautregionen verengt. Starkes Schwitzen wird so erfolgreich reguliert. Darüber hinaus enthält jedes Produkt der ODABAN-Familie eine einzigartige Mischung hautpflegender Zusatzstoffe – bei dem ODABAN Fuß- und Schuhpulver sind es gleich sieben natürliche Ingredienzien, die die Füße pflegen und erfrischen.

Auf alle Produkte gibt ODABAN übrigens seine Geld-zurück-Garantie.

 

 

 

Impressum